Modellautos

ID #1263

Luxus pur: 1958 Lincoln convertible MK. III Sun Star Platinum 1:18

Hallo, liebe Modelautosammler und die es werden wollen,,,

möchte man sich diesen Luxusschlitten zulegen, sollte man zuerst prüfen, ob man die richtige Farbe bekommt und ob man auch genügend Platz in seiner Vitrine hat. Das Modell ist gut 32 cm lang und 11 cm breit, es braucht daher eine Stellfläche von gut 40 x 20 cm. Selbst große PC-Boxen reichen da kaum aus. Das Stoffverdeck und der Teppichboden im Inneren erfordern eine staubfreie Umgebung. Sun Star verwendet eine einheitliche Verpackung für diese Serie mit geschlossenen Stoffverdeck. Der Karton hat vorne eine Klappe, die man öffnen kann und den Blick auf das Modell hinter einem recht schmalen Sichtfenster zeigt. Hier gleich auf die Hauben und die Türen achten, denn hier zeigen sich Schwächen des hochwertigen Modells. Die Motorhaube ist mit vier Schrauben befestigt, die mangels Schraubensicherung sich auf dem langen Weg von China zu uns durch Vibrationen lösen können. Sollte die Motorhaube lose wie auf diesem Foto sein, so muss man unbedingt auf lose Schrauben in der Verpackung achten. Da können nicht nur die Schrauben verloren gehen, sondern diese auch den Lack zerkratzen. Eine Anfrage an Sun Star wegen der Schrauben wurde nicht beantwortet. Wie bei diesem Modell kann es vorkommen, dass die Türen nicht richtig schließen oder das Verdeck lose ist.

Das Modell in türkis wird aktuell zum Sonderpreis ab 42 € angeboten (in der Regel 36 € + 6,50 € Versand), was dann gleich ein paar Spekulanten dazu verleitete, diese dann scheinbar günstig einzukaufen, um es dann zum regulären Preis von über 60 € wieder zu verkaufen (54,95 € + 6,50 € Versand). Dabei wurde dann das Modell nur in der OVP abgebildet, um den Eindruck zu erwecken es handele sich hier um das goldfarbene Modell. Manche Farbe zum Beispiel das weiße Cabriolet kann bei weit über 80 € landen.

Die vielen Funktionen sind in der Innenklappe des Kartons erklärt, so kann man alle Türen und Hauben öffnen, die Federung aller 4 Reifen austesten, die hintere Abdeckung des Radkastens entnehmen (gedacht für einen Reifenwechsel), mit den Scheibenwischern herum spielen und das Fahrzeug lenken...

Die Windschutzscheibe ist nicht etwa trüb sondern ist von einer Schutzfolie bedeckt, die man entfernt indem man die Scheibenwischer aufklappt und sie dann einfach abzieht.

Die Federung macht eigentlich kaum Sinn, hat aber den einen oder anderen dazu verleitet ein (schlecht) getuntes Modell als Lowrider auf den Markt zu bringen. Das hat natürlich mit einem Original von Sun Star nichts zu tun, auch wenn die Verkäufer diesen Eindruck erwecken wollen.

Auch wenn die Verarbeitung nicht immer perfekt ist, die beschriebenen Mängel kann ein fortgeschrittener Modellbauer oder Feinmechaniker leicht beheben, bekommt man doch recht viel für den Preis. Kleine Schrauben (M 1,4 x 10) bekommt man für ca. 10 € , dann braucht man einen Uhrmacher-Schraubendreher und etwas Loctite oder Sekundenkleber um die Schrauben zu fixieren.

diashow



 

Tags: 1:18, Ford, Lincoln, MCC, Sun Star, US-Cars

Verwandte Artikel:

Letzte Änderung des Tests: 2011-11-20 14:48
Autor: pipe

Leser: 9691 (3.84 pro Tag )


Revision: 1.0

Artikel bewerten

bisher bewertet
4 (6902 ×)

1 2 3 4 5

Kommentar schreiben


Spam Schutz

..

Kommentar von ZwjoLaCkjqW:
If my problem was a Death Star, this atrilce is a photon torpedo.
Added at: 2012-02-03 17:20