Modellbau » Bausätze

ID #1647

Baubericht Acme Metal Kit Ford Rod 1932 - Teil 4 - Motor Edelbrock

Hallo, liebe Modellbauer und die es werden wollen,,,
als erstes habe ich den Motorblock mit der Bezeichnung "Edelbrock Flathead" zusammen gebaut. Das Ergebnis ist eher ein Kompromiss, da der Antriebsstrang stark verzogen ist und auch sonst die Teile ziemlich billig gemacht sind. Es handelt sich hier nicht um einen hochwertigen Motoe wie man ihn sonst als Fertigmodell von GMP/acme bekam. Wie man den Motor richtig zusammen baut, ist auch nicht vollständig dokumentiert und man muss entweder improvisieren oder sich Vorlagen im Internet suchen. Es gab zum Beispiel auch einen Bausatz von GMP im Maßstab 1:6, der viel detailreicher ist, aber gut als Inspiration/Vorlage dienen kann. Möchte man den Motor schön bunt und schwarze Keilriemen haben, sollte man die Einzelteile vor dem Ablösen bemalen. Da der Kunststoff schwarz ist, kann man an den Keilrienem auch den Chrom leicht abkratzen. Auch wenn man sich viel Mühe gibt und Einzelteile noch bemalt - ein gutes Ergebnis kann man nicht erwarten und vor allem kein hochwertiges GMP-Modell bauen. Für ein Schrottplatzdiorama mit Scheunenfunden sollte er dennoch reichen, weshalb der Motorblock auch rostbraun mit schwarzen Ölflecken gestaltet wurde.

Die Teile für den Motor sind auf 2 Teileträger und einige schwarze lose Kunststoffteile verteilt. Zuerst wurde der Motorblock mit Getriebe zusammen geklebt, wobei die Einzelteile mittels Montageklammern zusammen gepresst werden mussten, das sonst der Motorblock nicht ganz genau zusammen passt. Den Krümmer sollte man erst verkleben, wenn man den Motor einbau und mit dem Fahrgestell, Antriebswelle und der Auspuffanlage verbindet. Das gleiche gilt für die schwarzen Kühlschläuche aus Gummi, die zuerst mit dem Kühler verklebt und dann an den Motor gesteckt werden. Der im Original dreiteilige Kühlschlauch besteht aus einem Stück und sollte vor dem Einbau vielleicht auch silber bemalt werden. Die Zündverkabelung besteht aus einem einzigen Gummistück und erwies sich beim Einbau sehr widerspenstig. Die Löcher für die Zündkerzen müssen vor dem einkleben noch gut gesäubert und auch nach gebohrt werden. Beim Fotografieren und weiteren Zusammenbau hatten sich die Zündkabel immer wieder mal gelöst. Besonders haltbar lassen sich die Gummiteile also nicht verkleben. Es gibt zwar einen elastischen Sekundenkleber Ultra Gel von Pattex mit kleinsten Gummiteilen, jedoch ohne die richtige Dosiernadel. Der Zusammenbau des Motor ist eher mühsam und für das nicht besonders gute Ergebnis zu aufwendig. Den verzogenen Antriebsstrang könnte man an der Lichtmaschine mit dem Motorblock verkleben, bekommt aber immer noch kein brauchbares Ergebnis.

diashow



 
Kategorien zu diesem Artikel

Tags: 1:18, Acme, Bausatz, Ford, GMP, kit

Verwandte Artikel:

Letzte Änderung des Tests: 2015-03-10 15:04
Autor: pipe

Leser: 7170 (5.31 pro Tag )


Revision: 1.0

Artikel bewerten

bisher bewertet
3.98 (6170 ×)

1 2 3 4 5

Kommentar schreiben


Spam Schutz

..