Modellbau » Bausätze

ID #1803

Chevrolet 1941 (deluxe) convertible Revell in 1:18 (Chevi metal kit)

Hallo, liebe Modellautosammler und die es werden wollen,,,
Aus dem Hause Revell stammt dieser Bausatz (Metal Kit) eines Chevrolet. Hergestellt wurde dieser im Jahre 2002 und ist inzwischen gute 15 Jahre alt.
Das hohe Alter zeigte sich in einer zwar original verschlossenen aber teilweise beschädigten Verpackung, die vergilbt und zerplatzt ist. Auch die Reifen waren etwas hart geworden. Die lackierte Karosserie weisst einige kleine Wellen und Einschlüsse auf.
Der Bausatz besteht aus ca. 120 Teilen und 25 Schrauben, die in 21 Arbeitsschritten montiert werden. Die Kunststoffteile sind hauptsächlich schwarz, lassen sich aber individuell bemalen.
Begonnen wird mit dem Motor, einem Reihen-6-Zylinder, der aus 23 Einzelteilen besteht, davon die Zündanlage aus Gummi. Danach wurden die Vorderräder mit Lenkung und dann das ganze Fahrgestell zusammen gebaut. Das Aufziehen der Räder erwies sich als schwierig, da die Reifen sehr hart sind.

Gleichzeitig wurden noch Tuning-Möglichkeiten getestet, was mit zweiteiligen Felgen ganz gut geht, sofern diese den gleichen Durchmesser haben, kann die Rückseite ausgetauscht werden. Das erleichtert die Montage und erspart das auf bohren der vielleicht teuren Tuningfelge. Da diese aber überstand und die Vorderräder nicht so einfach tiefer zu legen sind und auch die Lenkung nicht mehr funktionieren kann, wurde darauf verzichtet. Für einen V8-Block, zum Beispiel einen Hemi von GMP, ist der Motorraum zu knapp bemessen. Auch für die Lenkstange wäre kein Platz mehr vorhanden.

Seitenansicht Panorama

Im nächsten Schritt wurden die Sitzbänke und das Interieur gebaut. Bei den Türverkleidungen muss man peinlich genau darauf achten, dass die richtig und absolut bündig montiert werden. Ansonsten schließen die Türen später nicht richtig.
Die Pedalerie und die Trittbretter wurden noch etwas versilbert. Das Armaturenbrett wird kopfüber zusammen mit der Spritzwand in die Karosserie geschraubt. Vorher müssen die Instrumente eingeklebt, die Lenkung und die Windschutzscheibe eingebaut werden. Letztere passte nicht ganz genau.

Nach dieser intensiven Arbeit beginnt die Hochzeit, wobei die Karosserie über das Fahrgestell gestülpt wird. Vorsichtig muss dabei die Lenkstange am Krümmer vorbei und passend in die Lenkstange eingesetzt werden. Dann wird der Unterboden mit der Karosserie verschraubt.

In den nächsten Schritten werden die Zierleisten und Chromteile an der Karosserie befestigt, was nicht immer passend und genau möglich war. Außerdem wirken die Chromteile an manchen Stellen etwas zu klobig.

Am Ende kommt zwar ein individuelles Modell heraus, was aber nicht in allen Punkten überzeugt. Dafür bieten sich viele Möglichkeiten, das Modell optisch auf zu werten, indem man einige details durch Bemalung hervor hebt. Rückleuchten und Blinker bestehen aus verchromten Teilen. Hier und da ist noch etwas Nacharbeit und eine Reinigung nötig.

Der Bausatz ist recht aufwendig und nur für erfahrene Modellbauer empfohlen. Da die Lackierung nicht die beste ist, sollte man es vielleicht anschleifen und mit einer Klarlackschicht überziehen. Mit Polieren kann man auch etwas verbessern, aber nicht viel.

Preislich liegen diese Bausätze zwischen 25 und 45 €, also in etwas im Bereich der Fertigmodelle in schwarz von Welly und anderen. Von eagle (Universal Hobbies) und MCC gibt es besser ausgestattete, jedoch weitaus teuere Modelle. Es lohnt sich also diesen Bausatz zu kaufen, wenn man vorhat ein Einzelstück zu besitzen, indem man es individualisiert und vor allem einige Details verbessern kann. Ein gutes Wochenend-Projekt, denn 2-3 Tage sollte man einplanen.

diashow

 

Tags: 1:18, Bausatz, Cabrio, Chevi, Chevrolet, Oldtimer, Revell, schwarz, Tuning, US-Cars

Verwandte Artikel:

Letzte Änderung des Tests: 2018-01-21 15:39
Autor: pipe

Leser: 5379 (16.65 pro Tag )


Revision: 1.0

Artikel bewerten

bisher bewertet
3.82 (1103 ×)

1 2 3 4 5

Kommentar schreiben


Spam Schutz

..