Vitrine & Schaukasten

ID #1178

Hebebühne im Maßstab 1:43 mit Acrylglasvitrine

Hallo, liebe Modellautosammler und die es werden wollen,,,

ob für ein diorama oder eine Vitrine, so eine Hebebühne macht schon was her, doch leider gibt es auch hier Leute, die so etwas selber basteln und auf ebay verkaufen.

Nichts gegen selbst gebautes, sofern es in der Artikelbeschreibung steht, sauber, sicher, gut verarbeitet ist und nicht mir Modellen renommierter Hersteller verwechselt werden kann; zum Beispiel mit Hebebühnen der Marke High-Tech-Modell, true scale miniatures oder GMP (auch Replicars).

snap on Hebebühne von True scale miniatures im Maßstab 1:43 (Quelle:mos)

Die Angebote richten sich zum Teil an Sammler und an dioramenbauer, hier speziell eine Werkstatt im Maßstab 1:43, die es allerdings auch fertig zu kaufen gibt. Diese sind allerdings meist nicht in besonders guter Qualität, sondern durch Verwendung von Kunststoffen oft schnell kaputt.

Diese Hebebühne von GMP hat eine stabile Grundplatte und Säulen aus Metall (Zinkdruckguss). Die Säulen sind zudem noch fest mit der Grundplatte verschraubt.

Hebebühne mit Porsche-Modell von delPrado

ohne Modellauto etwas leerer Raum

die Scheren sind beweglich und wackeln leider etwas

im Hintergrund der Plexiglasblock zum Vergleich

Möchte man die Hebebühne in einer Vitrine mit einem Modell aufstellen, so wird man schnell feststellen, dass die Hebebühne nicht in eine Vitrine für 1:43-Modelle passt. Höhe mit Grundplatte 9,5 cm, empfohlen mindestens 10 cm Einbauhöhe.

Die Grundplatte ist 9,1x13,7 cm groß (für Acrylglashaube mit 2 mm Wandstärke, 8,7 x 13,3  cm Innenabmessungen, entsprechende Nut an der Grundplatte vorhanden)

die graue Fläche hat eine Aussparung von 2mm auf jeder Seite, was den Vitrinenselbstbau mit Acrylglasplatten von 2mm Stärke erleichtert.

Bei dieser Version hatte ich die Halterung der Scheren mit einer Zange leicht nach gepresst und das Wackeln beseitigt.

Die Hebebühne enthält alle details, die auch das baugleiche Modell im Maßstab 1:18 aufweist. Dazu gehört ein Pressluftschrauber, die dazu gehörige Kabelrolle, ein Motor und Schalter. Nicht zu vergessen die authentischen Aufschriften. Daher ist das kleine Modell relativ teuer und einschließlich Versandkosten meist nicht unter 25-30 ? zu bekommen. Eine Vitrine gehört leider nicht dazu.

Die Höhenverstellung geschieht allerdings nicht durch eine Kurbel sondern durch eine manuelle Einrastmethode. Da beide Scheren extra eingestellt werden müssen und zwar gleich hoch, ist es nicht ganz einfach, die richtige Einstellung zu finden.

Werkstattzubehör muss man extra kaufen, auch da bietet GMP einige Sets.
Zur Hebebühne gehört noch ein Ölablasstank und eine Ölfangschüssel, die bei diesem Modell fehlten. Daher möglichst original verpackt kaufen.

Dass die Hebebühne von GMP stammt ist an einer entsprechenden Prägung auf der Unterseite der Grundplatte zu erkennen. Die Öltropfen auf der Grundplatte sind original, von Hand aufgemalt und daher jedes Stück ein Unikat !

Wer international unterwegs ist, kann nach Lift 1:43 suchen.

Zur Zeit arbeite ich an einem Schaukasten aus einem Bilderrahmen für diese Hebebühne und werde daraus auch eine Bauanleitung erstellen, die in ein paar Wochen erscheinen wird (etwa Mitte August 2010).

Ebenso wurde eine Anfrage an sora bezüglich Acrylglasvitrine gestellt.

Möchten Sie über dieses Thema auf dem Laufenden gehalten werden, dann machen Sie bitte einen Gästebucheintrag oder schicken mir eine Nachricht über ebay.



Ohne Grundplatte ist die Hebebühne nicht zu gebrauchen und kommt nach dem Versand verzogen an.


Hier ein Beispiel einer Hebebühne im Maßstab 1:18 von GMP.

sieht ja ganz gut aus ...

... von wegen, schief und instabil

Baubericht Sora-Vitrine




möchte man für diese Hebebühne eine passende Vitrine haben, gibt es kaum passende Vitrinen auf dem Markt. Auf der Suche nach einer Haube stieß ich auf ein Angebot von Sora-Vitrinen, die für 24 ? einen Bausatz aus mit Laser geschnittenen Acrylglasplatten anbieten. Da die Platten verschraubt sind, ist nur eine Stärke von 4mm möglich, was mir für 1:43 etwas zu grob erschien.

Die Vorgaben an Sora waren Innenabmessungen auf Basis der Grundplatte von GMP. Die Bestellung erfolgte per eMail, da das Onlineformular auf der Bestellseite von Sora diese genauen Maßangaben nicht zuließ.

  • Breite 137 mm
  • Tiefe 91 mm
  • Höhe 100 mm
Der Auftrag wurde sofort bearbeitet und innerhalb von 3 Tagen traf der Bausatz ausgesprochen gut verpackt bei mir ein. Es lag eine gedruckte Bauanleitung bei mit sehr wichtigen Hinweisen auf der Rückseite. Wer genaueres wissen möchte, kann sich auch eine Anleitung als PDF von der sora-website herunter laden.

Baubericht

Zuerst wurde von allen Platten die Schutzfolie abgezogen, was etwas Geduld und saubere Fingernägel erforderte.  Fotos und Texte sind eine Ergänzung zur Anleitung von sora. Daher zusätzlich die Gebrauchsanweisung von sora beachten.

4 klare Acrylglasplatten und eine schwarze Rückwand mit Schutzfolie

Schutzfolie auf der schwarzen Rückwand

die Vorderseite wird auf ein weiches Tuch gelegt

und die Vitrine zusammen gesteckt. Die Senkschrauben werden von außen nach innen geschraubt.  Montiert man die Platten falsch herum, steht die Schraube über.

hier orange markiert die Senkung (Vertiefung für den Schraubenkopf)

falsch herum steht die Schraube über

über die Arbeitsplatte (Tischkante) gezogen

keine spitze Pinzette verwenden

Die ersten Schrauben sind nicht ganz so einfach von unten ein zu schrauben.
Im Beipack sind jedoch ausreichend Schrauben vorhanden, falls eine herunter fallen sollte. Benutzt man einen magnetisierten Schraubendreher, so kann sich die Mutter leicht verkanten. Die Schraube muss sich mit 2 Fingern am Schraubendreher leicht ein drehen lassen. Schrauben nicht fest anziehen, sondern nur ganz locker ein drehen.

Nach der Montage der Rückwand wird die Haube über die Grundplatte gestülpt.

passt ganz genau

Dann die Schrauben ganz an ziehen, auch hier nicht zu fest sondern mit einem kleinen Kreuzschlitzschraubendreher und mit 2 Fingern. Nun passt die Grundplatte fest in die Vitrine. Vorher sollte man das Innere der Vitrine mit einem milden Reiniger säubern (Staub und Fingerabdrücke). Ich verwendete einen milden Kunststoffreiniger für Brillen mit antistatischer Wirkung. Die glatte schwarze Rückwand eignet sich hervorragend für decals zum Beispiel Sponsorenaufkleber.

Sollte etwas schief laufen, so kann man ohne Probleme Ersatzteile beim überaus freundlichem Kundenservice von sora nach bestellen.
Der Zusammenbau erfordert etwas Fingerfertigkeit, Geduld und Konzentration.
Für eine Sonderanfertigung ist die Vitrine bei guter Qualität noch preiswert.

Einziges Manko sind offene Stellen an der Verschraubung durch die das eine oder andere Staubkorn ins Innere gelangen kann.  Da keine quadratischen Muttern verwendet wurden, stehen die Sechskantmuttern etwas über. Daher ist eine Abdichtung auch mit klarem Tesafilm nicht möglich.

Die Vitrine sollte nicht verklebt werden, da laut sora dadurch Haarrisse an den mit dem Laser bearbeiteten Kanten entstehen können. 
.
.
 
Kategorien zu diesem Artikel

Tags: 1:43, Baubericht, delPrado, diorama, GMP, Hebebühne, Porsche, Vitrine

Verwandte Artikel:

Letzte Änderung des Tests: 2011-01-28 08:31
Autor: Pipe

Leser: 13355 (5.37 pro Tag )


Revision: 1.1

Digg it! Share on Facebook Test ausdrucken Test weiterempfehlen Als PDF-Datei anzeigen
Artikel bewerten

bisher bewertet
4.07 (5749 ×)

1 2 3 4 5

Kommentar schreiben


Spam Schutz

..

Kommentar von Phillip:
nette Idee, nur halt zu teuer
Added at: 2010-11-14 17:05