Technisches im Test » Akkus im Dauertest

ID #1283

9V-Akkus Kapazitäten und Haltbarkeit

Hallo, liebe Leser,

beim Stöbern im Internet stößt man auf Kapazitätsangaben von 250 mAh und mehr bei 9V Akkublöcken (NiMH = Nickel-Metall-Hybrid) in einer neuen ganz einzigartigen Technik (ohne genauer auf die verwendete Technik einzugehen).

Tatsächlich ist in dieser Größe bei einer Normalbelastung nur eine max. Kapazität von 200 mAh an einer Spannung von 8,4 V möglich. Auch die maximale Strombelastbarkeit ist durch die Baugröße beschränkt.

Die Angaben von mehr als 200 mAh gelten nur für günstigste Bedingungen:

  • der Verbraucher benötigt mehr Strom als die Selbstentladung des Akkus
  • der Verbraucher benötigt nie die maximale Belastbarkeit des Akkus

Es gibt normale und High-Power oder High-Energy-Akkus und keinen Akku der gleichermaßen für niedrige und für höhe Ströme geeignet ist.

Für Geräte mit sehr niedrigem Stromverbrauch bis 10 mA, zum Beispiel LCD-Uhren ist eine Batterie besser geeignet.

Bei LCD-Geräten ist beim Akkubetrieb die Anzeige in der Regel dunkler.
Manchmal funktionieren Akkus nicht in diesen Geräten, weil die Stromaufnahme des Gerätes und/oder die Spannung des Akkus zu niedrig ist.

Für diese Fälle gibt es Akkus mit 9,6 V, allerdings mit max. 170 mAh, zum Beispiel GP 17R9H.

Haben Sie Geräte mit niedrigem bis mittlerem Stromverbrauch, z.B. Messgeräte, Fernbedienungen, Taschenrechner oder dergleichen, so reicht einer mit 100 - 160 mAh  aus.  Zum Vergleich nenne ich mal als Referenz den von Panasonic P22 mit 160 mAh (ca. 10 ?). Werden diese Geräte nur gelegentlich benutzt, so wäre auch hier eine Batterie die bessere Wahl.

High-Power-Akkus wären nur sinnvoll bei Radios, Taschenlampen, Spielzeug- und RC-Modellen und anderen dynamischen Lasten, die einen geringen Innenwiderstand in einem Akku benötigen. Zum Vergleich nenne ich mal den Varta 56722 mit 200 mAh.

screenshot von einer Akkuverpackung (Auschnitt 200 mAh, 9V) laut Verkäufer 270 mAh

Witzig finde ich in Artikelbeschreibungen Angaben von 270 mAh und mehr, aber wenn man sich das Foto dazu genau anschaut, sieht man dann 200 auf der Verpackung.

(screenshot),  300 mAh gehen bei 7,2 V !!!!

Daher erstmal bei namhaften Markenherstellern z.B. Varta schauen, die Kapazitätsangaben stimmen in der Regel genau, und sind technisch auf dem aktuellem Stand.

Manchmal geben Datenblätter (datasheet) vom Hersteller Aufschluss, dabei auf nominal Voltage (meist 8,4 V) achten und Entladestrom (discharge current z.B. min 30 mA und max. 900 mA !).

Lieber 10 ? für einen guten Akku ausgeben als 5 ? für einen, der nichts taugt oder eine zu niedrige Spannung hat und ggf. auch ein besonderes Ladegerät benötigt.

Angaben über 200 mAh sind entweder falsch oder die Spannung ist niedriger.

Wer meint, meine Angaben würden nicht stimmen, darf mir gerne einen Block zum Nachmessen schicken !

.
.
 

Tags: Accu, Akku, Akkutest

Verwandte Artikel:

Letzte Änderung des Tests: 2012-06-12 10:36
Autor: pipe

Leser: 6443 (2.37 pro Tag )


Revision: 1.0

Artikel bewerten

bisher bewertet
4 (3744 ×)

1 2 3 4 5

Kommentar schreiben


Spam Schutz

..