Technisches im Test » PC Kühlung Fan Control

ID #1902

PWM Lüfter EKL everflow 70x70x15 mm R127015

Hallo,

aus einem alten Siemens-PC stammt dieser CPU-Lüfter der Marke EKL mit der Größe 70x70x10 mm. Heute findet man diese Lüfter auch als Everflow oder Alpenföhn. Dieser hat eine beeindruckende Windstärke von 30 cfm bei maximaler Drehzahl. Trotz des hohen Alters von 13 Jahren sieht dieser noch geradezu neu aus, funktioniert bestens ohne Schleifgeräusche, und wird auch so noch heute als neu verkauft. Qualitativ gehören diese Marken zu den derzeit besten aber leider nicht zu den leisesten Ventilatoren.
Für die Problemlösung des Hitzestaus in unserem Mini-PC ist dieser nicht so gut geeignet, aber zur Feststellung wie groß der airflow eigentlich sein muss, ganz gut.

Seitlich passt dieser gerade so ins Gehäuse, kann seitlich aber nicht betrieben werden da das eine oder andere im Weg ist und den Luftfluss bremst. Eine Alternative sind alte Halter von ausgedienten CPU-Kühlern, hier ist dieser sogar aus Aluminium mit dünner Kupferbeschichtung, also recht leicht und etwas Wärme ableitend. Diesen haben wir flach gebogen und den EKL-Lüfter ein geklemmt. Dieser passt absolut genau hinein. Wird das Alu warm, sitzt der allerdings etwas zu locker wegen der Ausdehnung.

Inzwischen ist es 27° im der Werkstatt und das System ist richtig schön heiß gelaufen (s.a. Foto 007). Dreht man nun den Lüfter voll auf, so saugt der sich quasi am Gehäusedeckel fest. Bei den Messungen ergab sich zudem, dass eine hohe Drehzahl nicht immer von Vorteil ist, sondern eher eine mittlere. Durch Erzeugung von Überdruck bekommen APU und FCH einen schnelleren Luftdurchfluss und die warme Luft wird seitlich und nach vorne heraus gedrückt. Wird der Luftdruck allerdings zu hoch, bremst das dann den CPU-Lüfter aus, weil sich dieser direkt darunter befindet.
Das ist sicher keine optimale Lösung, aber als Lüfter für den Notfall durchaus geeignet, wenn man einen unbenutzten PWM-Anschluß hat und diesen gut einstellen kann. Beim Hochfahren des PCs läuft dieser ganz leise mit 800 U/min  und lässt sich nach Bedarf mit speedfan oder einer PWM-Steuerung hoch regeln, falls bei unseren Test was schief laufen sollte. Optimal wären dann Lüftungsschlitze im Gehäusedeckel, da aber warme Luft nach oben steigt, wäre das auch nur ein warmer Luftwirbel. Aber wir haben nun einen ungefähren Wert des notwendigen airflows gefunden, der bis 25 cfm oder 42 m³/h betragen sollte. In Kombination mit einem ein saugenden Systemlüfter und der EKL-Lüfter als absaugend neben den Speichern nach außen reichte dann eine Drehzahl von 2600-3000 U/min. Im Stresstest blieb das System nahezu konstant bei 35 ° bei 27° Raumtemperatur im Durchschnitt.

Das schränkt die Auswahl der verwendbaren Lüfter stark ein und gibt einen Anhaltspunkt, was die neuen Lüfter maximal leisten müssen. Da uns die GPU-Temperatur aber immer noch zu hoch ist, testen wir im nächsten Teil einen Lüfter von Akasa 4020MS zur Verbesserung der APU-Kühlung.

diashow

 

Tags: Kühlung, Lüfter, Mini-PC, PWM

Verwandte Artikel:

Letzte Änderung des Tests: 2019-04-03 23:01
Autor: pipe

Leser: 1639 (74.5 pro Tag )


Revision: 1.0

Artikel bewerten

bisher bewertet
3.81 (183 ×)

1 2 3 4 5

Kommentar schreiben


Spam Schutz

..