Technisches im Test » PC Kühlung Fan Control

ID #1913

Lüfter aerocool shark 140 System Fan

Hallo, liebe Leser,,

dieser Lüfter ist schon seit dem Jahre 2010 auf dem Markt und heute noch als neu erhältlich. Das Testmodell stammt aus dem Jahre 2016 und war ständig im Einsatz, weshalb die Gleitlager noch gut sind. Der Lüfter hat eine recht hohe Leistung, 96 cfm bzw. 163 m³/h, wenn er auf vollen Touren dreht und etwa 30 dBA laut ist, bei gedrosselter Drehzahl fällt die Kühlleistung etwas ab. Schwächer wird es, wenn dieser absaugend montiert wird. Das liegt auch daran, dass die Lüfterblätter 6 mm Abstand zum Lüftergehäuse haben und somit auch nicht sehr effizient sind. Zusätzlich sind an den Seiten jeweils kleine Öffnungen mit 5 mm Durchmesser zu sehen. Ließe sich auch seitlich anschrauben oder mit LEDs bestücken.

Die Regelung läuft ganz gut bei Spannungen von 6,7 - 12V bis 1520 U/min, Anlauf ab 4,5 V möglich, aber nicht immer..
Das Anschlusskabel erlaubt auch den Betrieb direkt an 12V vom Netzteil über einen 4-poligen Molexstecker. Die Lautstärke ist dabei bis 30 dBA gerade noch so erträglich, für viele Nutzer vielleicht zu laut, wobei hier die Windgeräusche überwiegen, weshalb eine Dämpfung des Gehäuse nur bei den Vibrationen im unteren Frequenzbereich etwas bringen würde.

Das Spiel des Lüfterrades ist mit 5mm auch zu hoch. Das Drehmoment ist mittelmäßig; die maximale Drehzahl wird relativ langsam erreicht. Die optimale Drehzahl liegt bei etwa 900 U/min oder 7,5 - 8V bei 20 dBA Lautstärke. Der Luftstrom erreicht damit bei ausreichender Windstärke eine Entfernung von 25 cm. Darunter ist die Kühlleistung nur noch auf kurze Distanz von 17 cm ausreichend hoch. Das reicht bei niedrigerer Drehzahl als Gehäuselüfter an der Front zur Kühlung eines kleinen Systems oder zur Verstärkung des Kamineffekts in einem Tower. Die Montage als absaugender Lüfter oben im Turm ist bei mittlerer Drehzahl ausreichend effektiv.

Motor und Lager sind eigentlich ganz gut, sodass die Haltbarkeit bei normalen Gebrauch eines privaten Nutzers ausreichend ist. Für den Dauereinsatz im Büro oder in einem Server reicht das nicht aus. Das Gehäuse ist aus schwarzen Hartplastik bei mittelmäßiger Qualität, und verträgt Temperaturen bis max. 60°, sollte also nicht zu heiß werden. Aktuelle Angebote reichen heute von 9-15 € je nach Ausstattung oder Restposten, wobei neue Lüfter oft nicht neu sondern gebraucht sind. Die Austattung ist dabei unterschiedlich, nur der Lüfter als retail, oder im Klarsicht-Karton mit reichhaltigen Zubehör mit Schrauben und low-noise-Adapter.

Insgesamt nicht der beste Lüfter, eher mittelmäßig mit ausreichender Zuverlässigkeit, technisch veraltet, und noch guten Preis-/Leistungsverhältnis. Da es von aerocool inzwischen wohl weit bessere zu ähnlichen Preisen gibt, z.B. Projekt 7 oder dead silent (DS), sollte man sich vielleicht eher die modernen Versionen anschauen.

diashow

 

Tags: Kühlung, Lüftung

Verwandte Artikel:

Letzte Änderung des Tests: 2019-04-23 11:29
Autor: pipe

Leser: 9447 (45.2 pro Tag )


Revision: 1.0

Artikel bewerten

bisher bewertet
3.65 (334 ×)

1 2 3 4 5

Kommentar schreiben


Spam Schutz

..